So bewegen Sie sich in Zagreb fort

So bewegen Sie sich in Zagreb fort

Der öffentliche Nahverkehr in Zagreb bietet Straßenbahnen, Busse und eine Zahnradbahn. Die Straßenbahnen und Busse sind sowohl erschwinglich und praktisch, deswegen sind sie eine gute Möglichkeit die Stadt an den Tagen kennen zu lernen, an denen Sie nicht laufen möchten.

In diesem Beitrag schreiben wir über die Geschichte der öffentlichen Verkehrsmittel in Zagreb und geben Ihnen einige praktische Tipps, wie Sie sich in Zagreb fortbewegen können.

Eine kurze Geschichte der Straßenbahnen in Zagreb

Die Straßenbahn ( ) ist in Zagreb das Hauptverkehrsmittel. Diese Trambahnen, bekannt für ihre blaue Farbe, gibt es seit 1891. Die ersten Straßenbahnen wurden von Pferden gezogen und es gab zu Beginn zehn geschlossene und sechs offene Züge. In den folgenden zwanzig Jahren wuchs die Anzahl auf 38 an. Im Jahre 1910 bekam Zagreb dann die erste elektrische Straßenbahn. Der heutige Fuhrpark der öffentlichen Verkehrsmittel umfasst verschiedene Arten von unterschiedlich alten Straßenbahnen, die von verschiedenen Herstellern stammen. Es gibt moderne, tiefliegende Züge, genauso wie ältere, die hundert Jahre alt zu sein scheinen. Die Vielfalt der Straßenbahnen ist ein wichtiger Teil des Zagreber Charmes. Die Einwohner Zagrebs ( ) lieben ihre Straßenbahnen, so dass sie den unterschiedlichen Arten von Trams sogar verschiedene Spitznamen gegeben haben, jeweils abhängig von ihrem Herkunftsland oder ihrer Form: (benannt nach einer Fabrik, die sie herstellt), (übersetzt „Stier“, da sie stärker als die älteren Modelle waren), (Tscheche, nach dem Land, in dem sie hergestellt wurden), , (benannt nach Hans-Dietrich Genscher, dem ehemaligen Deutschen Minister), (Häschen)...

Mirogojs Straßenbahnunfall geschah am 31. Oktober 1954 in Zagreb und war einer der größten Straßenbahnunfälle weltweit. Die Tragödie passierte auf dem alten, steilen Stück des Mirogoj, und neunzehn Fahrgäste starben, während siebenundreißig schwer verletzt wurden.

Tramlinien

Momentan besteht das Zagreber Straßenbahnnetz aus 116.3 km Schienen, mit 15 Tag- und 4 Nachtlinien (in Betrieb von 00:00 bis 4:00). Alle Straßenbahnen sind vorne und hinten und auf der rechten Seite mit einer Nummer markiert. Auf jeder der Linien fahren mehrere Trambahnen gleichzeitig und sie folgen einem bestimmten Fahrplan. Denken Sie trotzdem daran, dass man sich in Kroatien nicht immer auf den Fahrplan verlassen kann. Oft kommt es zu Verspätungen, aber das gibt Ihnen zusätzliche Zeit, die Architektur der Stadt zu genießen, während Sie auf die nächste Tram warten! Zum Glück haben viele Straßenbahnhaltestellen digitale Anzeigen, denen Sie entnehmen können, wann die nächste Tram kommt. ????

Tram

Preise und Arten von Straßenbahntickets

Das gesamte Straßenbahnnetz befindet sich in einer Zone und es gibt unterschiedliche Arten von Fahrscheinen (auch gültig für Busse und die Zahnradbahn!):

Es gibt Tageskarten ( ), die 30 Kuna kosten und Mehrtageskarten ( ), gültig für 3 (70 Kuna) oder 7 Tage (150 Kuna), die ideal für Touristen sind, die für ein paar Tage in Zagreb bleiben. Sie können Sie an einem der vielen Tisak Zeitungsstände ( ) kaufen.

Einzelfahrkarten ( ) sind Tickets für eine einzelne Fahrt und müssen entwertet ( ) werden, wenn man in die Tram einsteigt. Sie müssen die Tickets am ersten oder letzten Automaten in der Tram entwerten, die mittleren Automaten können keine Tickets entwerten. Sie sind für 30 / 90 Minuten gültig und kosten 4 / 10 Kuna. Man kann sie am Tisak Kiosk oder in der Straßenbahn beim Fahrer kaufen. Wenn Sie das passende Kleingeld bereit halten, wenn Sie einen Einzelfahrschein kaufen, machen Sie sowohl sich als auch dem Fahrer das Leben einfacher.

Die Prepaid Card ( ) ist eine jährliche oder monatliche Karte für diejenigen, die die öffentlichen Verkehrsmittel täglich benutzen.

Lernen Sie Kroatisch in Zagreb zu Ostern!

Unsere einwöchige Sprachreise zu Ostern in Zagreb findet vom 24.-31. März statt. Der Kurs kostet €349, inklusive 25 Unterrichtsstunden, Hausaufgabenhilfe und verschiedener touristischer Aktivitäten.

Kroatisch online lernen mit Školica

Busse ( ) in Zagreb

Der Busverkehr in Zagreb verkehrt seit 1927 und besteht heute aus 134 Buslinien (78 direkt in Zagreb und 56 Linien, die die Vororte und die umliegenden Städte mit dem Stadtzentrum verbinden). Das Fahrkartensystem ist das Gleiche, wie für die Trambahnen.

Die längste der Buslinien ist etwa 40 km lang (Linie 311 Zagreb Gl. Station links Štefanki), während die anderen Linien nur etwa 20 km lang sind.

Die Zahnradbahn ( )

Die "alte Dame" ( ) ist eine der vielen Dinge, auf die die kroatische Hauptstadt stolz ist. Sie verbindet Zagrebs Ober- ( ) und Unterstadt ( ). Die untere Station ist auf der Tomićeva Straße (die auf der Ilica beginnt), und die obere auf der Strossmayer Promenade, am Fuße des Lotrščak-Turm. Mit einer 66m langen Strecke ist sie auch als die kürzeste öffentliche Bahnstrecke der Welt bekannt (obwohl sich einige andere Städte ebenfalls damit rühmen, die kürzeste Zahnradbahn zu haben ????).

Offiziell begann sie den Betrieb am 8. Oktober 1890, wodurch sie die älteste Form des öffentlichen Verkehrs in Zagreb darstellt. Abgesehen davon, dass der ursprüngliche Dampfantrieb 1934 durch elektrischen Strom ersetzt wurde, wurden das ursprüngliche Aussehen und die Konstruktionsstruktur der Zahnradbahn erhalten. Die Bahn ist eine beliebte Touristenattraktion, aber müde Einheimische benutzen sie genauso oft!

Andere Möglichkeiten sich in Zagreb fortzubewegen

Die bequemste Art, sich in der Stadt fortzubewegen ist mit dem Taxi ( ) oder, seit 2015, mit Uber. Das erste Taxi tauchte in Zagreb am 11. Juni 1901 auf dem Ban Jelačić Platz auf. Heute gibt es über tausend Taxifahrzeuge von unterschiedlichen Lizenzgebern in Zagreb. Die bekanntesten sind Radio Taksi Zagreb, Cammeo und Eco Taxi. Die Preise sind bei allen ziemlich ähnlich. Im Vergleich zu einem Taxi ist der Service mit Uber deutlich erschwinglicher.